AGB

HA Arabians

Showhalfter & Pferdeschmuck

Vollblutaraber im Fläming

Showhalters & Jewelry for Horses

Arabian Horses

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen – Sirid Hahn – Showhalfter & Pferdeschmuck -

1. Geltungsbereich


1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge über die Anfertigung und Lieferung von Waren sowie sonstige Leistungen, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend: Kunde) mit Sirid Hahn – Showhalfter & Pferdeschmuck - (nachfolgend: Verkäufer) durch


a) individuelle Kommunikation im Sinne des § 312j Abs. 5 Satz 1 BGB unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (z. B. Telefon, E-Mail, Brief, Messenger-Dienste) abschließt. Der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, es sei denn, es wird etwas anderes vereinbart.


b) Kauf im Online-Shop abschließt.


1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


2. Vertragsschluss


2.1 Maßanfertigung individueller Artikel nach Kundenspezifikation:


Alle in den Galerien auf www.ha-arabians.de sowie auf Facebook dargestellten Produkte sind Musterstücke, aus denen der Kunde individuell ein Design und die Anfertigung auf Maß wählen kann. Der Kunde kann hierzu per Telefon, per E-Mail oder über die Funktion „Nachricht senden“ auf der Seite von Facebook eine unverbindliche Anfrage auf Abgabe eines Angebots an den Verkäufer richten. Der Verkäufer gibt auf die Anfrage des Kunden hin in Textform (z.B. per E-Mail) ein verbindliches Angebot ab, aus dem die - ggf. zuvor individuell abgesprochenen - Details der Bestellung, die Versandkosten und die Lieferzeit hervorgehen.

 

Der Kunde kann das Angebot durch eine gegenüber dem Verkäufer abzugebende Annahmeerklärung per Telefon, per E-Mail oder über die Funktion „Nachricht senden“ auf der Seite von Facebook oder durch Zahlung des vom Verkäufer angebotenen Kaufpreises innerhalb von 14 Tagen annehmen, wobei für die Berechnung der Frist der Tag des Angebotszugangs nicht mitgerechnet wird. Für die Annahme durch Zahlung ist der Tag des Zahlungseingangs beim Verkäufer maßgeblich. Fällt der letzte Tag der Frist zur Annahme des Angebots auf einen Samstag, Sonntag, oder einen am Sitz des Kunden staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Nimmt der Kunde das Angebot des Verkäufers innerhalb der vorgenannten Frist nicht an, so ist der Verkäufer nicht mehr an sein Angebot gebunden.

 

2.2 Bestellung im Shop


Die Angebote des Onlineshops im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, im Onlineshop Waren zu bestellen. Dabei werden die zum Kauf beabsichtigten Waren im „Warenkorb" abgelegt. Über die entsprechende Schaltfläche kann der Kunde den „Warenkorb" aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen. Nach Aufrufen der Seite „Kasse" und der Eingabe der persönlichen Daten sowie der Zahlungs- und Versandbedingungen werden alle Bestelldaten angezeigt. Mit dem Absenden der Bestellung über die Schaltfläche "zahlungspflichtig bestellen" gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab.

 

Der Verkäufer kann dieses Angebot innerhalb von zwei Kalendertagen unter Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail annehmen. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

 

Bei Auswahl der Zahlungsart „PayPal“ erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

Wählt der Kunde im Rahmen des Online-Bestellvorgangs „PayPal“ als Zahlungsart aus, erteilt er durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons zugleich auch einen Zahlungsauftrag an PayPal. Für diesen Fall erklärt der Verkäufer schon jetzt die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons den Zahlungsvorgang auslöst.

 

Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers werden die Daten zur Bestellung – Name, Adresse, E-Mail-Adresse und die Angaben zu den bestellten Artikeln vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt.

 

Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

 

Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer versandten E-Mails zugestellt werden können.


3. Preise und Zahlungsbedingungen


3.1 Es handelt sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise. Umsatzsteuer wird nicht ausgewiesen, da der Verkäufer Kleinunternehmer ist. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden im Angebot des Verkäufers gesondert angegeben.


3.2 Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die ihm im Angebot des Verkäufers mitgeteilt werden.


3.3 Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.


4. Liefer- und Versandbedingungen


4.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden anzugebende Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist.


4.2 Bei Artikeln, die individuell nach Kundenspezifikation angefertigt werden, beginnt die Anfertigung nach Zahlungseingang.


4.3 Die Ware wird erst nach Eingang des vollständigen Kaufpreises und der Liefer- und Versandkosten beim Verkäufer an die angegebene Lieferadresse verschickt.


4.4 Soweit im jeweiligen Angebot keine andere Frist angegeben ist, erfolgt die Lieferung der Ware im Inland (Deutschland) innerhalb von 7 Tagen nach Vertragsschluss (bei vereinbarter Vorauszahlung nach dem Zeitpunkt Ihrer Zahlungsanweisung). Beachten Sie, dass an Sonn- und Feiertagen keine Zustellung erfolgt.


4.5 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat und dies im Zweifel nachweist. Wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, hat er die Kosten für die Hinsendung nicht zu tragen. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.


4.6 Bei Selbstabholung informiert der Verkäufer den Kunden in Textform darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereitsteht. Der Kunde kann die Ware nach Absprache mit dem Verkäufer am Sitz des Verkäufers abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet.


4.7 Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.

 

5. Hinweis nach § 7 Abs. 1 Verpackungsgesetz


Die LUCID-Registernummer des Verkäufers lautet DE5594688513210. Gemäß § 7 Abs. 1 Verpackungsgesetz können alle vom Verkäufer gelieferten Verkaufsverpackungen (Versandverpackungen und Produktverpackungen) einem Dualen System innerhalb Deutschlands zur Wiederverwertung zugeführt werden.


6. Eigentumsvorbehalt


Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.


7. Widerrufsrecht


7.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.


7.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.


7.3 Ein Widerrufsrecht nach § 312g Abs. 2 BGB besteht u.a. nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist, oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (Individualisierung von Artikeln).


7.4 Wird ein Kauf als Unternehmer getätigt, also in Ausübung einer selbständigen oder gewerblichen Tätigkeit, so steht dem Käufer das Widerrufsrecht nach § 312g Abs. 2 BGB nicht zu.


8. Mängelhaftung


8.1 Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.


8.2 Der Kunde wird gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

 

8.3 Es handelt sich um Pferdeschmuck, der sorgfältig einzeln handgefertigt wird. Es können bei dem tatsächlich gelieferten Schmuckstück kleine Abweichungen gegenüber dem Musterfoto auftreten. Gewährleistungsansprüche bestehen insoweit nicht, sofern die Veränderungen für den Kunden zumutbar sind. Die Bestandteile des Angebots gehen aus der Artikelbeschreibung hervor. Auf einem Musterbild am Pferd zusätzlich abgebildete Teile gehören nicht zum Lieferumfang, wenn sie nicht ausdrücklich in der Artikelbeschreibung aufgeführt sind.

 

Die verwendeten Materialien - BetaBiothane und Gurtband sowie die Beschläge und Ketten sind von hoher Qualität. Halfterringe, Schnallen und Karabiner sind aus Messing, Messing-vernickelt oder Edelstahl. Die Kinnketten werden von der Firma HS Sprenger angefertigt. Schmuckteile und Verzierungen werden im Freilauf getestet, sollten als Schmuck jedoch immer pfleglich behandelt werden. Insbesondere wird keine Haftung an dem gelieferten Produkt übernommen, sofern Schäden an den Schmuckteilen durch das Tier selbst (Beißen, Wälzen etc.) oder durch falsche Lagerung (z.B. Feuchtigkeitsschäden) verursacht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass sich ein Tier eventuell aus dem Halfter etc. befreien kann und dass die Ausrüstungsgegenstände nicht eine grundsätzlich erforderliche Kontrollierbarkeit des Tieres ersetzen. Insofern wird auf die Tierhalterhaftung, resultierend aus der generellen Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens, hingewiesen.


9. Anwendbares Recht, Vertragssprache


9.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.


9.2 Die Vertragssprache ist Deutsch. 


Copyright: Sirid Hahn, HA Arabians